Psychosomatische Therapie

Mutter-Kind-Haus

Psychosomatische Therapie

Die Ursachen für psychosomatische Erkrankungen von Frauen sind vielfältig und neben ihrer individuellen Lebensgeschichte und den spezifischen somatischen Aspekten stark von gesellschaftlichen und sozialen Bedingungen und Wertungen abhängig. Aufgrund des komplexen Ursachengeflechts einer psychosomatischen Erkrankung arbeiten Ärzte verschiedener Fachrichtungen, Psychotherapeuten, Sozialmediziner, Ergo- und Sozialtherapeuten sowie Physio- und Sporttherapeuten fachübergreifend zusammen mit dem gemeinsamen Ziel, die Eigenständigkeit und Selbstbestimmung der Rehabilitandinnen im Berufs- und Alltagsleben wiederherzustellen.

 

Besonderheiten des Therapiekonzepts 

  • Frauenspezifische psychosomatische Therapien 
  • Umfassende Betreuungsangebote für Kinder, die als Begleitpersonen mitaufgenommen werden können, im klinikeigenen Kindergarten und Schule 
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ärzten der Fachrichtung Psychiatrie und Psychotherapie mit Internisten und Sozialmedizinern sowie Psychotherapeuten, Sozial- und Ergotherapeuten und Physio- und Sporttherapeuten 
  • Intensive Vorbereitung auf das Berufs- und Alltagsleben nach der stationären Rehabilitation